Technische Anleitungen

Schritt-für-Schritt-Lösungen für häufige Probleme.

Durchführen einer Datenrettung

Im Folgenden werden die Schritte einer typischen Datenrettung mit GetDataBack Pro beschrieben:

Schritte einer typischen Datenrettung

  • 1. Installation —

    GetDataBack Pro-Installer

    Installation: Gdbprosetup.exe installiert GetDataBack Pro

    Installieren Sie GetDataBack auf einem fehlerfreien Windows-Computer ohne das Laufwerk, von dem Sie Daten wiederherstellen möchten ("schlechtes Laufwerk").

  • 2. Überprüfen Sie den freien Speicherplatz —

    Laufwerkseigenschaften

    Überprüfen Sie den Speicherplatz: "Gutes Laufwerk" C:\ mit über 50 GB freiem Speicherplatz

    Stellen Sie sicher, dass auf dem "guten Laufwerk" genügend Speicherplatz zum Speichern der geretteten Daten vorhanden ist. Sie können die wiederhergestellten Daten auch in ein LAN kopieren, wenn Sie Zugriff auf eines haben. Auf dem Computer, auf dem Sie GetDataBack ausführen, muss eines der folgenden Betriebssysteme laufen: Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 10, 32-Bit oder 64-Bit.

  • 3. Anschluss des "schlechten Laufwerks" —

    Festplatte verbunden mit SATA-Kabel

    "Schlechtes Laufwerk": 2. Laufwerk als DISK1 an SATA-Kabel angeschlossen

    SD-Karte in Laptop

    "Schlechtes Laufwerk": SD-Karte als DISK1 an USB angeschlossen

    Fahren Sie den Computer herunter und schließen Sie das Laufwerk, von dem Sie Daten retten möchten ("schlechtes Laufwerk"), als zweites Laufwerk an. Wenn es sich um ein internes Laufwerk handelt, schließen Sie es an das interne SATA-Kabel an und stellen Sie sicher, dass es beim Starten des Computers vom BIOS korrekt erkannt wird. Wenn es sich um ein USB-Laufwerk handelt, starten Sie den Computer und schließen Sie es an einen USB-Anschluss an. Stellen Sie sicher, dass das USB-Gerät erkannt wird und das Laufwerk in der Windows-Datenträgerverwaltung angezeigt wird.

  • 4. Wählen Sie das "schlechte Laufwerk" aus, von dem Sie Daten retten möchten 

    Select drive-Bildschirm

    GetDataBack: Arbeiten auf DISK0, Datenrettung von DISK1

    Starten Sie GetDataBack und stellen Sie sicher, dass DISK0 das "gute Laufwerk" und DISK1 das "schlechte Laufwerk" ist. Wählen Sie das "schlechte Laufwerk" DISK1 aus.

  • 5. "Select File System" und "Recovery Tree" 

    Recovery Tree

    Recovery Tree: Gerettete Dateien und Verzeichnisse

    Im "Select File System"-Bildschirm wählen Sie das erste Dateisystem aus, ein exFAT mit 183 GB. GetDataBack zeigt dann den "Recovery Tree" für dieses Dateisystem an.

  • 6. Lizenzschlüssel eingeben 

    Lizenz-Dialog in GetDataBack

    Lizenzschlüssel eingeben: Geben Sie unter "Help—>License" Name und Lizenzschlüssel ein

    Buy license key at http://www.runtime.org

    Lizenschlüssel kaufen: Gehen Sie zu http://www.runtime.org

    Sobald Sie den "Recovery Tree" sehen und bereit sind, die wiederhergestellten Dateien auf das "gute Laufwerk" zu kopieren, müssen Sie einen Lizenzschlüssel erwerben, falls Sie dies noch nicht getan haben. Beenden Sie GetDataBack nicht, um den Lizenzcode zu kaufen oder einzugeben. Geben Sie einfach den Code ein und kopieren Sie sogleich die Dateien.

  • 7. Kopieren der Dateien 

    Kopierfortschritt

    Dateien kopieren: GetDataBack zeigt den Kopierfortschritt

    Kopier-Dialog

    Kopieren der Dateien: Kopieren aller geretteten Dateien von [EXFAT] nach C:\recovery

    Kopieren Sie die geretteten Dateien. Es ist eine gute Idee, mit den Dateien zu beginnen, die Sie am dringendsten benötigen. Kopieren Sie danach alle anderen Daten.

  • 8. Legen Sie das "schlechte Laufwerk" zur Seite 

    Nach der Datenrettung: Bewahren Sie das "schlechte Laufwerk" an einem sicheren Ort auf

    Fahren Sie nach dem Kopieren aller gewünschten Dateien den Computer herunter und entfernen Sie das "schlechte Laufwerk". Bewahren Sie das "schlechte Laufwerk" an einem sicheren Ort auf.

  • 9. Aufbau eines neuen Systems 

    Windows install screen

    Aufbau eines neuen Systems: Verwenden Sie das "schlechte Laufwerk" nicht erneut.

    Wir empfehlen, jetzt eine brandneue Windows-Installation zu erstellen. Verwenden Sie andere Komponenten als das "schlechte Laufwerk". Installieren Sie das Betriebssystem. Installieren Sie die Programme von ihren Installations-CD-ROMs. Importieren Sie abschließend die wiederhergestellten Dateien auf das neue Laufwerk.

  • 10. Überprüfen der geretteten Dateien 

    Liste geretteter Bilder.

    Überprüfen der geretteten Dateien: Schauen Sie sich die Bilder an.

    Stellen Sie sicher, dass Sie alle benötigten Dateien zurückerhalten haben. Recyceln Sie das "schlechte Laufwerk" nicht, bevor Sie sich sicher darüber sind. Es ist eine gute Idee, vier Wochen zu warten, bevor Sie das "schlechte Laufwerk" wieder verwenden. Wenn das "schlechte Laufwerk" mechanische Probleme hatte, sollten Sie es auf keinen Fall wieder verwenden.

Laufwerksfehler

Wenn Sie während der Wiederherstellung des Laufwerks mechanische Probleme feststellen, wie z. B. fehlerhafte Sektoren oder ungewöhnliche Geräusche, möchten Sie möglicherweise zuerst ein Image des Laufwerks erstellen. Nach erfolgreicher Erstellung können Sie von diesem Laufwerks-Image wie vom ursprünglichen Laufwerk Daten wiederherstellen. Ein mechanisch beschädigtes Laufwerk kann jede Sekunde ausfallen, und Sie sollten die Daten so schnell wie möglich von einem solchen Laufwerk herunterholen. Durch das Erstellen eines Images kann die Belastung des Laufwerks verringert werden, da dadurch jeder Sektor nur einmal gelesen wird.

Auf der anderen Seite kann das Scannen des Laufwerks mit einer geringen Komplexität ("Sophistication Level" ) breite Bereiche unberührt lassen, wodurch die Belastung im Vergleich zur Erstellung eines Images tatsächlich verringert wird. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie nur wenige Dateien wiederherstellen möchten. Sie können sich auch überlegen, den Datenrettungsversuch zu beenden und das Laufwerk an ein Labor zu senden.

Warnung Don'ts

Wenn Sie von dem oben beschriebenen Prozess abweichen, stellen Sie immer Folgendes sicher:

  • Installieren Sie GetDataBack niemals auf dem "schlechten Laufwerk".

  • Verwenden Sie niemals das "schlechte Laufwerk" als Startsystemlaufwerk (C:). 

  • Erlauben Sie nicht, dass temporäre Dateien und Verzeichnisse das "schlechte Laufwerk" verwenden.

  • Kopieren Sie niemals die wiederhergestellten Dateien auf das "schlechte Laufwerk".

Mehr Informationen

Lesen Sie die Schritt-für-Schritt-Anleitung zu GetDataBack, die Online-Hilfedatei, die häufig gestellten Fragen (FAQs), Anleitungen und andere Supportoptionen.

© 2021 Runtime Software